Ziele

Education-Ziele

educationzieleIm Rahmen von Education-Projekten und mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren erarbeiten die Mitglieder der Ballett-Akademie seit 2006 alle drei Jahre ein großes Handlungsballett der klassischen Ballettliteratur. Die Aufführungen finden im Maritim Hotel Bonn statt, das über einen großen Saal und eine professionelle Bühne verfügt. Die Aufführungen von COPPÉLIA 2006 und 2009 und das Tanzprojekt 2012 mit La FILLE MAL GARDÉE wurden von jeweils 2000 Menschen aller Altersgruppen begeistert gefeiert.

Die Education-Arbeit an der Ballett-Akademie verfolgt 3 Ziele: Abgesehen von allen künstlerischen und kulturellen Absichten geht es zunächst einmal um das ganz allgemeine, pädagogisches Bestreben, Menschen unterschiedlicher Generationen und Herkunft zu einer sinnvollen kreativen Tätigkeit zusammenzuführen. Dies verlangt viel Idealismus, Ausdauer, Durchhaltevermögen und großes partnerschaftliches Einfühlungsvermögen – Werte also, die gerade heute oft verloren gegangen sind.

Wichtigstes Anliegen dieser Projekte ist es, bei der jungen Generation ein neues Interesse am Theater und insbesondere am klassischen Tanz zu wecken. Wir hoffen, damit einen Beitrag zur Sicherung eines theater- tanz- und musikinteressierten Publikums von morgen zu leisten. Nur durch eine intensive Jugendarbeit aller Kulturschaffenden kann unsere in der Welt einmalige Theaterlandschaft, die durch Publikumsschwund und Sparzwänge immer mehr bedroht wird, erhalten werden. Die Sparte Ballett ist bereits heute in vielen deutschen Städten dem Rotstift zum Opfer gefallen – leider auch in Bonn! Die Tradition des klassischen Tanzes mit seinen zahlreichen, zeitlosen Meisterwerken ist ernsthaft gefährdet!

 Erreicht werden soll dieses Ziel, indem eines dieser Meisterwerke der klassischen Ballettliteratur  innerhalb professioneller Rahmenbedingungen erarbeitet wird. Anspruchsvolle Choreographien, eine große Bühne mit entsprechender Beleuchtung und Bühnentechnik, entsprechende Kostüme, Bühnenbilder und Kulissen, sollen alle Mitwirkenden ein Stück echte Theateratmosphäre erleben lassen.  Dazu gehört auch das besonders dem Theater eigene disziplinierte Proben, das Teamwork und die Begeisterung für eine gemeinsame Idee.

Das dritte Ziel der Education-Projekte ist die Nachwuchsförderung. Professionelle Rahmenbedingungen sollen alle Beteiligten motivieren und so Aufführungen auf hohem Niveau ermöglichen. Das gilt zunächst für die große Mehrheit der Mitwirkenden, die nur einmal pro Woche Unterricht haben und einfach aus Freude und Interesse am Tanz kommen.  Sie sind unter diesen Bedingungen zu ganz erstaunlichen Leistungen fähig, was eine Vielzahl von positiven Auswirkungen auf deren persönliche Entwicklung hat. Herausragend begabte Schüler werden  besonders gefördert und haben die Gelegenheit, sich in zahlreichen solistischen Einlagen zu profilieren.  Derartige erste Bühnenerfahrungen sind von großer Bedeutung und für  manchen die Initialzündung für ein weiterführendes Interesse an einer professionellen tänzerischen Ausbildung.

Eine seit 2010 bestehende Projektpartnerschaft mit Bobbys Klassik, dem Kinder-und Jugendprogramm des Beethoven Orchesters Bonn, erweitert den Education-Gedanken: Der Tanz wird zum Schlüssel für ein besseres Verständnis von klassischer Musik, die so besonders für Kinder und Jugendliche zu einem spannenden Erlebnis werden kann.